Integrationsprojekt II der IGS Horhausen, der Grundschulen und der Carl Orff-Schule Engers 2004 im Ahrntal(Südtirol)

Erstellt: Freitag, 27. Februar 2004 Zuletzt aktualisiert: Freitag, 31. Januar 2014

GruppenbildAls wir am Freitag, den 27.02.04 zu unserem 2. Integrationsprojekt ins Ahrntal starteten, waren nicht nur unsere behinderten Freunde der Carl Orff-Schule und die Schüler der IGS Horhausen dabei, sondern auch sechs Grundschüler aus Oberlahr, Flammersfeld und Straßenhaus.
Wiederum sollte uns eine spannende Woche erwarten. Denn 38 Schüler aller Altersklassen wollten betreut sein und das Skifahren erlernen. Die meisten Schüler der IGS und der Grundschulen lebten erstmalig eine Woche mit behinderten Schülern zusammen. Zwar kannte man sich von gemeinsamen Treffen, aber wir sollten noch viele interessante Erlebnisse machen. Unsere Erfahrungen der vorhergegangen Integrationsprojekte waren für uns jedoch eine wertvolle Hilfe, um eine
Schon nach kurzer Zeit bewährten sich die bereits im Vorfeld festgelegten Patenschaften.
Beim Skischuhanpassen, beim Skitransport, beim Liften, beim Essen waren die Paten eine unersetzliche Hilfe. Soziales Lernen wurde praktisch erfahren. Schon nach relativ kurzer Zeit wurde unser Zusammenleben zu einer ganz normalen Angelegenheit. Auch unsere Grundschüler fanden sich sehr schnell mit der für sie neuen Situation zurecht.
Neben dem Skifahren standen gemeinsame Schwimmbadbesuche, Schlittenfahrten und Diskobesuche auf unserem Programm.
Das Bemühen der Lehrkräfte der IGS Horhausen und der Carl Orff-Schule den Umgang von behinderten und nichtbehinderten Schüler zur „Normalität“ werden zu lassen, kann wiederum als erfolgreich bezeichnet werden.
Die positive Resonanz ist gleichzeitig Verpflichtung diese Integrationsprojekte weiter zu vertiefen.
So wollen wir im Sommer eine gemeinsame, mehrtägige Kanufahrt unternehmen. Ab Herbst laufen dann schon die gemeinsamen Vorbereitungen für den Winter 2005. Zugriffe: 2965